Mobile APP für Smartphones

Machen sie mit – Hier geht's zum Beschwerdeformular >>>

Aktuelle Entscheidungen

Alle aktuellen Entscheidungen über Beschwerden auf einen Blick

Beschwerde Nummer 418 vom 19. Juli 2013

Bilder

Was wurde beworben?

Ein Clubbing in Wien

Name der Ware oder Dienstleistung:

Clubbing in der Babenberger Passage am 19.7.2013

Welche(r) Werbeträger(in)?

Online

LINK:

http://www.clubfusion.at/clubfusion.htm

Name des Werbeträgers / der Werbeträgerin:

Club Fusion

Wo wurde beworben? Ort, Adresse

Im Internet

Wann gesehen/gelesen/gehört? Datum, Uhrzeit

heute morgen, 19.7.2013

Wer hat beworben? Name des werbendenden Unternehmens

Club Fusion

Beschreibung

Ein Clubbing wird mit einer halbnackten liegenden Frau beworben ...

Videos

Entscheidung der Watchgroup

Die Kriterien „Sexualisierung“, sowie „sexistische Frauen- und Männerkonzepte“ werden in diesem Sujet mehrfach erfüllt: Für ein Clubbing im Trockenen wird mit dem Bild einer inadäquat bekleideten Frau geworben. Die Frau, die Highheels zum Bikini trägt, liegt in seltsamer Körperhaltung am Boden, ihr Kopf ist über den Beckenrand nach hinten ins Wasser gekippt, ihre Beine in die Höhe gestreckt. Die Kameraperspektive fokussiert auf Brüste und Beine in Highheels; die Frau wird zum verfügbaren (Sexual-) Objekt reduziert. Es besteht kein Zusammenhang zwischen dem beworbenen Produkt – Clubbing – und Inszenierung. Der Frauenkörper dient lediglich als universell einsetzbares Werbe- und Sexualobjekt, als verfügbare Ware, als Garnierung. Es wird auch suggeriert, dass Männer sich mit Sex alles verkaufen lassen. Aus diesen Gründen ist das Sujet als sexistisch zu bewerten.

« zurück