Mobile APP für Smartphones

Machen sie mit – Hier geht's zum Beschwerdeformular >>>

Aktuelle Entscheidungen

Alle aktuellen Entscheidungen über Beschwerden auf einen Blick

Beschwerde Nummer 432 vom 3. September 2013

Bilder

Was wurde beworben?

Die Grünen ANDERSRUM

Name der Ware oder Dienstleistung:

Partei

Welche(r) Werbeträger(in)?

Online

LINK:

https://vimeo.com/73683661

Name des Werbeträgers / der Werbeträgerin:

Die Grünen ANDERSRUM

Wo wurde beworben? Ort, Adresse

Internet

Wann gesehen/gelesen/gehört? Datum, Uhrzeit

3.9.13, 23.00

Wer hat beworben? Name des werbendenden Unternehmens

Die Grünen

Beschreibung

Der Spot zeigt Menschen beim Sex, sie wechseln dabei das Geschlecht. Dabei werden Frauen in (soft?)pornografischer Inszenierung als laszive Objekte gezeigt, die vor dem Mann auf den Rücken fallen und sich von ihm besteigen lassen, ebenso wie ein anderer Mann, der in die \"Weibchen-Rolle\" geht, um anal penetriert zu werden. Das ist schwulenfeindlich, weil es die gängigen Klischees über Schwule bedient! Auch die Standbilder danach sind heterosexistisch, die beiden \"Lesben\" inszenieren Sexualität für den männlichen heterosexuellen Betrachter, sie werden zum passiven Objekt für männliche Begierde degradiert.
Geworben wird für eine politische Partei - \"Gleichstellung\" mit Stellung beim Sex zu assoziieren ist sexistisch, denn es fehlt jeder Zusammenhang. Sexuelle Orientierung ist bekanntlich etwas anderes als sexuelle Techniken oder sexuelle Stellungen. Dies derart plump zu vermischen ist diskriminierend und sexistisch!

Videos

Entscheidung der Watchgroup

Die Bewerbung der rechtlichen Gleichstellung von homosexuellen Paaren im beanstandeten Video wird als sexistisch bewertet. Die Kritik stützt sich einerseits darauf dass kein ausreichender sachlicher Zusammenhang zwischen Sexualverhalten und den eingeforderten Rechten besteht, andererseits werden sexuelle Praktiken klischeehaft dargestellt. Sexuelle Orientierung auf Sexualverhalten zu reduzieren ist diskriminierend. Auch die Darstellung der sexuellen Akte ist als sexistisch und klischeehaft zu werten: die Darstellung der Heterofrau, die sich hingibt und verführen muss; die Darstellung der Lesben, als Femme und Butch, die Kuschelsex haben, die Darstellung der Schwulen, die harten, penetrativen Sex haben. Zudem hat die Inszenierung bzw. Dramaturgie des Videos auch softpornografische Elemente (Kleidung, Weichzeichner, Schnitttechnik etc.). Durch die Reduktion von Homosexualität auf Sex und Bedienung von Klischees verstellt der Clip den Blick auf das Wesentliche – die rechtliche Gleichstellung in anderen Belangen.

« zurück