Mobile APP für Smartphones

Machen sie mit – Hier geht's zum Beschwerdeformular >>>

Aktuelle Entscheidungen

Alle aktuellen Entscheidungen über Beschwerden auf einen Blick

Beschwerde Nummer 499 vom 26. Feber 2014

Bilder

Was wurde beworben?

Motorsäge

Name der Ware oder Dienstleistung:

Stihl Motorsäge

Welche(r) Werbeträger(in)?

Plakat

LINK:

Name des Werbeträgers / der Werbeträgerin:

Stihl

Wo wurde beworben? Ort, Adresse

Liechtensteinstraße, 1090 Wien

Wann gesehen/gelesen/gehört? Datum, Uhrzeit

23. Februar 2014

Wer hat beworben? Name des werbendenden Unternehmens

Stihl

Beschreibung

siehe Plakat

Videos

Entscheidung der Watchgroup

„Männer haben den Motor nicht für Haarföhns erfunden.“ – mit diesem Spruch bewirbt Stihl die Benzinmotorsäge MS 170 und macht auch gleich klar, für welches Geschlecht die Motorsäge bestimmt ist. Durch Bild und Slogan, werden Geschlechterstereotype aufgegriffen und perpetuiert. Einem einseitigen Männerbild: stark, hart, technikaffin, wird ein ebenso einseitiges Frauenbild - weder technisch begabt noch erfinderisch, sondern nur am Aussehen interessiert, gegenüber-gestellt. Daher ist die Werbemaßnahme sexistisch. Unfreiwillig komisch erscheint sie auch dadurch, dass – vermutlich ungewollt – Männern unterstellt wird der deutschen Sprache nicht ganz mächtig zu sein: die Mehrzahl von „Föhn“ lautet „Föhne“ nicht „Föhns“.

« zurück