Mobile APP für Smartphones

Machen sie mit – Hier geht's zum Beschwerdeformular >>>

Aktuelle Entscheidungen

Alle aktuellen Entscheidungen über Beschwerden auf einen Blick

Beschwerde Nummer 575 vom 30. Juni 2014

Bilder

Was wurde beworben?

Alkoholisches Getränk

Name der Ware oder Dienstleistung:

\"Haxenspreizer\"

Welche(r) Werbeträger(in)?

Plakat

LINK:

http://

Name des Werbeträgers / der Werbeträgerin:

Wo wurde beworben? Ort, Adresse

Donauinselfest 2014

Wann gesehen/gelesen/gehört? Datum, Uhrzeit

28.06.2014

Wer hat beworben? Name des werbendenden Unternehmens

Beschreibung

Das alkoholische Getränk trägt diesen Namen, jedoch wurde es mit einem Bild gepaart beworben, was eine Frechheit ist, denn es suggeriert eindeutig, dass das Getränk, \"Frau\" willig macht ihre Beine zu spreizen.
hier mehr:
http://pronoever.wordpress.com/2014/06/29/donauinselfest-2014-fsg-bietet-haxen-spreizer-um-260-an/

Videos

Entscheidung der Watchgroup

Die Bewerbung des Getränks „Haxen-Spreitzer“ ist ein bildlicher und wörtlicher (hetero)sexistischer Übergriff gegen Frauen. Die Frau wird als duldendes Wesen dargestellt, das durch die Konsumation des „Haxen-Spreitzers“ gefügig gemacht werden kann. Der unpassende Titel für ein hochprozentiges alkoholisches Getränk ist grafisch mit zwei Frauenbeinen unterlegt, damit auch klar ist, wessen Haxen gespreizt werden sollen. Die perfekten schlanken langen Beine sind der Blickfang und durch den Schnapskonsum werden sie dann aufgespreizt. Diese Andeutung kann als Aufforderung zur Vergewaltigung verstanden werden, da der Frau auch durch die Bildersprache ihr Subjektstatus aberkannt wird und sie zum Objekt wird. Darüber hinaus suggeriert die Darstellung und Betitelung, dass Männer sich mit Sex alles verkaufen lassen bzw. sich durch den Kauf des Getränks auch gleich Sex mitkaufen können.

« zurück