Mobile APP für Smartphones

Machen sie mit – Hier geht's zum Beschwerdeformular >>>

Aktuelle Entscheidungen

Alle aktuellen Entscheidungen über Beschwerden auf einen Blick

Beschwerde Nummer 612 vom 19. November 2014

Bilder

Was wurde beworben?

Handynetz

Name der Ware oder Dienstleistung:

TELERING

Welche(r) Werbeträger(in)?

YouTube

LINK:

http://youtu.be/sOTkZdZNI1o

Name des Werbeträgers / der Werbeträgerin:

TELERING

Wo wurde beworben? Ort, Adresse

im Fernsehen (kino auch?)

Wann gesehen/gelesen/gehört? Datum, Uhrzeit

18.11.2014

Wer hat beworben? Name des werbendenden Unternehmens

TELERING

Beschreibung

\"Inder Hood\" droht dem TeleRing Manager mit der Veröffentlichung von Aufnahmen, wo dieser eine Torte bäckt bzw. strickt - es wird also eine Erpressung mit einem Video mit \"unmännlichem Verhalten\" dargestellt.

Videos

Entscheidung der Watchgroup

Der tele.ring Chef wird aufgrund seines Hobbies Konditor kompromittiert. Erscheint es auch 2014 noch als „unmännlich“ zu backen? Wird ein Konzernchef erpressbar, wenn Beweismaterial (ein Video auf dem er mit Freude eine Torte dekoriert) existiert? Die Werbung von tele.ring ist sexistisch weil eine Haushaltstätigkeit wie Backen als unmännlich bzw. die Konditorei für einen Chef als unwürdig dargestellt wird.
Damit werden Rollenstereotype verfestigt, die eigentlich längst überholt sind. Neben den sexistischen Tendenzen, erkennt die Werbewatchgroup auch rassistische Elemente: der „Inder“ ist kriminell – er erpresst den Chef und nimmt sich den Chefsessel, der ihm aber offensichtlich nicht zusteht. Tele.ring überzeichnet damit die Charaktere und Tätigkeiten sehr stark. Diese Ironisierung soll legitimieren, dass Klischees zur Belustigung herangezogen werden. Fazit: nicht lustig, nur stereotyp!

Stellungnahme Firma/Organisation

Stellungnahme Tele (0,1 MB)


« zurück