Mobile APP für Smartphones

Machen sie mit – Hier geht's zum Beschwerdeformular >>>

Aktuelle Entscheidungen

Alle aktuellen Entscheidungen über Beschwerden auf einen Blick

Beschwerde Nummer 631 vom 23. Dezember 2014

Bilder

Was wurde beworben?

Ein Studentenclubbing

Name der Ware oder Dienstleistung:

Stifflers Hoe Hoe Hoe Clubbing
im Viper Room, Wien

Welche(r) Werbeträger(in)?

Online

LINK:

https://www.facebook.com/events/1005730049442362/

Name des Werbeträgers / der Werbeträgerin:

Viper Room / Facebook

Wo wurde beworben? Ort, Adresse

im Internet

Wann gesehen/gelesen/gehört? Datum, Uhrzeit

heute, 23.12.2014

Wer hat beworben? Name des werbendenden Unternehmens

Viper Room

Beschreibung

Vordergründig wird hier auf Ho Ho Ho - den Weihnachtsgruß von Santa Clause Bezug genommen, geschrieben wird jedoch HOE - slang für Hure - was neben den abgebildeten Frauen wohl Absicht ist.

Videos

Entscheidung der Watchgroup

Ein Studentenclubbing, das sich offensichtlich nicht nur an Männer richtet, bewirbt eine Veranstaltung mit dem Foto von Frauen im Bikini in softpornografischer Pose. Es ist kein Produktbezug erkennbar, die zwei Frauen werden als Blickfang "fingerleckend" abgebildet, stereotype Körperschönheitsideale (blond, schlank, jung, vollbusig) reproduziert. Die Werbung spielt mit der "Lesbennummer", bei der unterstellt wird, dass der männliche Betrachter gerne als Dritter dabei wäre. Dabei werden sowohl sexistische Frauenkonzepte (Frauen als Sexobjekte, verfügbare Waren und laszive Verführerinnen), sowie auch sexistische Männerkonzepte (Männer lassen sich mit Sex alles verkaufen) bedient.
"Hoe" ist ein Begriff für Hure, aber auch ohne dieses Wort wäre die Werbung für eine (winterliche!) Tanzveranstaltung mit Bikinimädchen als Garnierung sexistisch.

« zurück