Mobile APP für Smartphones

Machen sie mit – Hier geht's zum Beschwerdeformular >>>

Aktuelle Entscheidungen

Alle aktuellen Entscheidungen über Beschwerden auf einen Blick

Beschwerde Nummer 103 vom 21. März 2012

Bilder

Bild Nr. 1 zeigt eine nackte Frau von vorne. Der hinter ihr stehendem Mann bedeckt die nackten Brüste mit seinen Händen. Darunter ist zu lesen: \
Auf Bild 2 ist zu lesen: \

Was wurde beworben?

Wetten, Spielen

Name der Ware oder Dienstleistung:

Bet-at-home

Welche(r) Werbeträger(in)?

Online

LINK:

http://www.news.at/

Name des Werbeträgers / der Werbeträgerin:

Webpage von News

Wo wurde beworben? Ort, Adresse

http://www.news.at/

Wann gesehen/gelesen/gehört? Datum, Uhrzeit

21.3.2012, 1:45

Wer hat beworben? Name des werbendenden Unternehmens

Bet-at-home.com

Beschreibung

Auf www.news.at ist eine animierte Werbung von bet-at-home.com zu sehen: Bild Nr. 1 zeigt eine nackte Frau von vorne. Der hinter ihr stehendem Mann bedeckt ihre nackten Brüste mit seinen Händen. Darunter ist zu lesen: \"Das Leben ist ein Spiel!\" Auf dem darauf folgenden Bild ist zu lesen: \"Sie lieben Handball?\"

Videos

Entscheidung der Watchgroup

Auf dem Niveau von "Männerwitzen" wird hier sexistische Werbung für Sportwetten betrieben. Frauen werden auf Brüste reduziert, die wiederum mit Bällen und Spiel gleichgesetzt werden. Männer werden offenbar als triebgesteuerte Wesen begriffen, denen man mit Sex alles verkaufen kann. Viele Kriterien des Kriterienkatalogs werden aktiv und massiv bemüht: der Blick wird auf einen (fragmentierten) nackten weiblichen Oberkörper gelenkt, der Kopf der Frau ist halb sichtbar, halb 'abgeschnitten', Männerhände bedecken den nackten weiblichen Busen. Die Bildbeschriftung dazu weist auf das Produkt hin, das in keinem sinnstiftenden oder zusammenhängenden Zusammenhang mit den Körperdarstellungen steht. Dieses Sujet ist stark sexistisch und bemüht zudem traditionelle Vorstellungen von weiblicher Passivität und männlicher Aktivität in einem heterosexuell erotisierenden Setting.

« zurück