Mobile APP für Smartphones

Machen sie mit – Hier geht's zum Beschwerdeformular >>>

Aktuelle Entscheidungen

Alle aktuellen Entscheidungen über Beschwerden auf einen Blick

Beschwerde Nummer 704 vom 23. November 2015

Bilder

Inserat aus dem Magazin \

Was wurde beworben?

Suzuki Jimny, Geländefahrzeug

Name der Ware oder Dienstleistung:

Suzuki Jimny, Geländefahrzeug

Welche(r) Werbeträger(in)?

Zeitung

LINK:

http://

Name des Werbeträgers / der Werbeträgerin:

Suzuki

Wo wurde beworben? Ort, Adresse

Magazin Bergwelten, Ausgabe 03/2015, S.27

Wann gesehen/gelesen/gehört? Datum, Uhrzeit

Wer hat beworben? Name des werbendenden Unternehmens

Suzuki

Beschreibung

Unter dem Slogan \"Go Hunting\" wird eine junge Frau mit Hörner auf dem Kopf gezeigt. Sie steht mit weit geöffneten Augen in einer Bar und blickt ausdruckslos in die Kamera. Im Zusammenhang mit dem Slogan und den Hörnern am Kopf der Frau soll sie wohl als Jagdobjekt dargestellt werden.

Videos

Entscheidung der Watchgroup

Suzuki bewirbt seinen Jeep Jimny unter der Aufforderung „Go Hunting!“. Gejagt werden soll aber nicht Wild, sondern eine mit Rehgeweih geschmückte Frau. Diese Werbung ist sexistisch, denn sie setzt die Frau mit Freiwild gleich. Sie wird zum Jagdobjekt. Die Werbung verherrlicht damit Gewalt gegen Frauen. Des Weiteren suggeriert der Satz „Abenteuer ist, was du daraus machst“, dass Frauen und Auto gleichermaßen „Spaßfaktoren“ sind, die „Mann“ sich nehmen kann. Die Werbung spricht damit nur Männer als potentielle Käufer an.

Stellungnahme Firma/Organisation

20151221 StellungnahmeSuzuki (0,2 MB)

SUZ J ger HE 210x297 Lay6 (1,2 MB)


« zurück