Mobile APP für Smartphones

Machen sie mit – Hier geht's zum Beschwerdeformular >>>

Aktuelle Entscheidungen

Alle aktuellen Entscheidungen über Beschwerden auf einen Blick

Beschwerde Nummer 709 vom 3. Dezember 2015

Bilder

https://www.youtube.com/watch?v=F1lZ0MWPf8o

Was wurde beworben?

UPC Internet

Name der Ware oder Dienstleistung:

UPC

Welche(r) Werbeträger(in)?

TV-Sender

YouTube

LINK:

http://

Name des Werbeträgers / der Werbeträgerin:

UPC

Wo wurde beworben? Ort, Adresse

Internet und Tv-Thek von ORF

Wann gesehen/gelesen/gehört? Datum, Uhrzeit

03.12.15 17:00

Wer hat beworben? Name des werbendenden Unternehmens

UPC

Beschreibung

Man sieht eine Frau die auf einer kleinen Gitarre spielt (das Lied ist \"Smoke on the Water\"). Ein Mann kommt und sagt \"Mini-Power gibt es überall…aber nicht bei UPC\" hängt sich eine E-Gitarre um, steckt einen Stecker an und spielt die selbe Melodie viel lauter, so dass die Frau von einer Druckwelle fast weggeweht wird, und sie jubelt ihm auch noch zu. Ich finde es sexistisch, Frauen werden mit \"Mini-Power\" gleichgesetzt und Männer mit \"riesen-Power\". Ich finde es ist primitiv und beleidigend. Die Firma hätte es auch umgekehrt machen können und entweder zwei Männer oder zwei Frauen nehmen können, oder aber das \"schwächere Geschlecht\" erfolgreich gegen einen Macho antreten lassen können. In dieser Version finde ich die Werbung platt, unangebracht und sexistisch.

Videos

Video #1

UPC_Werbung_Herbst_2015.mp4

Entscheidung der Watchgroup

Die Werbewatchgroup Wien schließt sich der Begründung der Beschwerde an: Die Werbung von UPC ist als sexistisch zu beurteilen. Begründet wird die Entscheidung damit, dass Weiblichkeit mit dem „lieben, sanften, langweiligen und harmlosen“ Spielen auf einem kleinen Instrument in Verbindung gebracht wird, während Männlichkeit mit Lautstärke, Power und Dominanz assoziiert wird.

Stellungnahme Firma/Organisation

2UPC (38,7 KB)


« zurück