Mobile APP für Smartphones

Machen sie mit – Hier geht's zum Beschwerdeformular >>>

Aktuelle Entscheidungen

Alle aktuellen Entscheidungen über Beschwerden auf einen Blick

Beschwerde Nummer 718 vom 11. Jänner 2016

Bilder

kika spor

Was wurde beworben?

Möbelhaus

Name der Ware oder Dienstleistung:

KIKA

Welche(r) Werbeträger(in)?

TV-Sender

YouTube

Radio

LINK:

Name des Werbeträgers / der Werbeträgerin:

KIKA

Wo wurde beworben? Ort, Adresse

Wann gesehen/gelesen/gehört? Datum, Uhrzeit

Wer hat beworben? Name des werbendenden Unternehmens

KIKA

Beschreibung

KIKA benutzt seit ca. Dezember zwei Werbespots die antiquierte und begrenzte Rollenbilder (Männer mögen Bier, Angeln, Autos, "wir Frauen" lieben Shoppen, Kochen,..) propagieren. Die Werbungen liefen/ laufen sowohl auf Fernsehsendern als auch als Radiospots. https://www.youtube.com/watch?v=cUA-4WCH5zc
https://www.youtube.com/watch?v=sdcC5nCuMz4

Videos

Video #1

Kika_Werbung_Winter_2016.mp4

Entscheidung der Watchgroup

Der vorliegende Werbespot bedient zahlreiche Geschlechtsstereotype und Rollenklischees: Frauen sind für den Haushalt und für das Einkaufen zuständig und haben unglaublich Spaß dabei, sie lieben es zu shoppen. Männer hingegen werden als egoistisch dargestellt, die sich nicht um den Haushalt kümmern, sondern Bier trinken und sich lieber mit Autos und Sport beschäftigen. Durch die beschleunigte Darstellung, die als Stilmittel ausschließlich dann verwendet wird, wenn die Frauen im beworbenen Möbelhaus zu sehen sind, wird der Eindruck verstärkt, dass Frauen den ganzen Tag am liebsten nichts anderes machen möchten, als einzukaufen. Der Spot reduziert Menschen auf ihr Geschlecht, dadurch finden Zuschreibungen aufgrund der vermeintlichen Geschlechtszugehörigkeit statt. Formen von Geschlecht und Geschlechtsidentität, die nicht in dieses starre Zwei-Geschlechter-System passen, haben in dieser Weltsicht keinen Platz. Am Ende des Clips sind modernisierte Geschlechterrollen angedeutet, die allerdings nicht besonders zur Geltung kommen. Dadurch dominieren als Hauptbotschaft der Werbung traditionelle Rollenstereotype, die damit noch verfestigt werden. Die Werbung ist daher als sexistisch zu beurteilen.

« zurück