Mobile APP für Smartphones

Machen sie mit – Hier geht's zum Beschwerdeformular >>>

Aktuelle Entscheidungen

Alle aktuellen Entscheidungen über Beschwerden auf einen Blick

Beschwerde Nummer 109 vom 10. April 2012

Bilder

Malkasten

Was wurde beworben?

malkasten

Name der Ware oder Dienstleistung:

malkasten

Welche(r) Werbeträger(in)?

Plakat

LINK:

http://

Name des Werbeträgers / der Werbeträgerin:

malkasten

Wo wurde beworben? Ort, Adresse

1130, Straßenbahnhaltestelle beim U4 Aufgang

Wann gesehen/gelesen/gehört? Datum, Uhrzeit

vor Ostern

Wer hat beworben? Name des werbendenden Unternehmens

malkasten

Beschreibung

Das Plakat „malkasten“ stellt eine Frau, teils nackt in Pose mit offenem Zungenkuss mit einem Mann dar. Der Inhalt und das Ziel/Produkt der Werbung erschließt sich nicht dem/der BetrachterIn.

Videos

Entscheidung der Watchgroup

Dieses Sujet bedient sich der Sexualisierung des weiblichen Körpers (eine bis auf die Unterwäsche nackte Frau sitzt auf einem bekleidetem Mann) in Verbindung mit (soft-) pornographischer Ästhetik, um die am Plakat genannte Firma zu bewerben. Das dargestellte Sujet ist "klassisch sexistisch".

Der Frauenkörper wird als WerbeträgerIn und universal einsetzbares Werbeinstrument verwendet, wobei die Frau zu einem bemalbaren bzw. bemalten Objekt reduziert wird. Körper werden zu "machbaren" ("bemalbaren") Statussymbolen, die in einem heteronormativen Kontext eingebettet sind.

Eine Verbindung zum Produkt ist nicht gegeben.

« zurück