Mobile APP für Smartphones

Machen sie mit – Hier geht's zum Beschwerdeformular >>>

Aktuelle Entscheidungen

Alle aktuellen Entscheidungen über Beschwerden auf einen Blick

Beschwerde Nummer 799 vom 17. September 2016

Bilder

Was wurde beworben?

Immobilien

Name der Ware oder Dienstleistung:

Welche(r) Werbeträger(in)?

Plakat

LINK:

Name des Werbeträgers / der Werbeträgerin:

Remax

Wo wurde beworben? Ort, Adresse

Thaliastraße 41

Wann gesehen/gelesen/gehört? Datum, Uhrzeit

17.09.2016

Wer hat beworben? Name des werbendenden Unternehmens

Remax

Beschreibung

Auf einem Plakat der Firma Remax wird das Immobilienprojekt "Haberl50" beworben. Unter dem Slogan "Umziehen" ist eine Frau zu sehen, die sich soeben ihr Oberteil auszieht.

Videos

Entscheidung der Watchgroup

Die vorliegende Werbung ist als sexistisch zu bewerten. Sowohl im Bild als auch im Text wird eine sexualisierende Lesart angeboten, die zur Dienstleitung nicht passt. Dabei werden sowohl sexistische Frauenkonzepte (Frau als Sexobjekt, verfügbare Ware, laszive Verführerin) bedient, als auch sexistische Männerkonzepte (wie etwa, dass Männer sich mit Sex alles verkaufen lassen, triebgesteuert und daher nicht fähig sind eigene Entscheidungen zu treffen). Die Darstellung suggeriert Männer als Käufer, Frauen als Objekte.

Der vermeintliche Witz besteht aus einem doppeldeutigen Wortspiel. Die Frau zieht sich um und neue Wohnungsinteressierte ziehen ebenfalls um. Die von hinten abgebildete Frau, die gerade ihren Pullover auszieht spielt mit den Phantasien des nackten weiblichen Körpers, der den Normen und Schönheitsidealen entspricht. Durch das Wortspiel und seine Doppeldeutigkeit wird zwischen Körper und Produkt ein Zusammenhang hergestellt den es nicht gibt. Der Körper wird dabei zum universal einsetzbaren Werbeinstrument.

« zurück