Mobile APP für Smartphones

Machen sie mit – Hier geht's zum Beschwerdeformular >>>

Aktuelle Entscheidungen

Alle aktuellen Entscheidungen über Beschwerden auf einen Blick

Beschwerde Nummer 861 vom 22. November 2017

Bilder

Was wurde beworben?

Unterwäsche

Name der Ware oder Dienstleistung:

Unterwäsche von Palmers

Welche(r) Werbeträger(in)?

LINK:

http://www.maier-mode.at/palmers/

Name des Werbeträgers / der Werbeträgerin:

Palmers

Wo wurde beworben? Ort, Adresse

Wann gesehen/gelesen/gehört? Datum, Uhrzeit

22.11.2017

Wer hat beworben? Name des werbendenden Unternehmens

Palmers gesehen auf: Homepage Modehaus Maier

Beschreibung

Palmers stellt die Frau zum wiederholten Male in sehr dünner/dürrer Pose da. Man hoffte, dass nach den bereits öfteren bewussten Werbeprovokationen es doch zu einem Wandel kommen würde. Diese Darstellungen dementieren diese Hoffnung aber. Bei genauerer Betrachtung der Beine im Spiegel, kommt der Verdacht das hier Photoshop o.Ä. zum Einsatz kam auf. Es wird auf und mit einem Figurtyp geworden, der nicht nur fernab der Durchschnittsfigur ist, nein es wird ein Sinnbild mit anorexischen Zügen glorifiziert.
Es würde nicht überraschen, wenn die Darstellung im Spiegel, um einen noch schmaleren Körper darstellen zu können, verkleinert wurde. Der Abstand Model - Spiegelbild, in Anbetracht der Perspektive des Fotografen sei hier fraglich.
Palmers zeigt mit diesem, aber auch mit anderen Bildern, die infantile Firmenphilosophie in Bezug auf Rollenbilder. Diese widerspricht einer modernen Gesellschaft des 21. Jahrhunderts.
Diese Kritik darf gerne auch plakativ für eine Vielzahl an beschämenden Darstellungen seitens der Firma Palmers, sowohl weiblicher als auch männlicher Körper und dessen Ideale, verstanden werden.

Videos

Entscheidung der Watchgroup

Die Werbewatchgroup teilt zwar die Kritik an den Körperidealen, dies allein ist aber kein Kriterium die Werbung als sexistisch zu bewerten. Die Werbewtachgroup beurteilt die Werbung daher als nicht sexistisch.

« zurück