Mobile APP für Smartphones

Machen sie mit – Hier geht's zum Beschwerdeformular >>>

Aktuelle Entscheidungen

Alle aktuellen Entscheidungen über Beschwerden auf einen Blick

Beschwerde Nummer 183 vom 28. September 2012

Bilder

Plakat Sujet Nail Quickie von BIPA

Was wurde beworben?

Nagellack

Name der Ware oder Dienstleistung:

Nail QUICKIE

Welche(r) Werbeträger(in)?

Plakat

LINK:

Name des Werbeträgers / der Werbeträgerin:

BIPA

Wo wurde beworben? Ort, Adresse

Straßenbahnhaltestelle Albertgasse, Josefstädterstrasse 76

Wann gesehen/gelesen/gehört? Datum, Uhrzeit

26.09.2012

Wer hat beworben? Name des werbendenden Unternehmens

BIPA

Beschreibung

Die aufreizende Abbildung einer offensichtlich Minderjährigen mit Teddybär zu einem Produkt das noch dazu Nail QUICKIE heißt finde ich äußerst unangemessen und sehr bedenklich. Wer soll hier die Zielgruppe sein? Pädophile? Als ich das Plakat zum ersten Mal gesehen habe, war ich richtig geschockt. Dass dieses Plakat in unmittelbarer Nähe von 5 Schulen (VS, AHS, HS, HAK) affichiert ist, erachte ich als besonders perfide. Die klischeehafte Abbildung und Objektisierung von Frauen in der Werbung in Österreich läßt ohnehin zu wünschen übrig. Aber Minderjährige als sexualisierendes Werbesujet zu benützen geht einfach zu weit!

Videos

Entscheidung der Watchgroup

Das Produkt wird über ein als laszive Kindfrau aufgemachtes Model vermarktet, der Teddybär als Symbol für kindliche Unschuld, dazu kontrastierende Mimik und Aufmachung. Auch der Text "Nail Quickie" hat eine unpassende sexuelle Komponente und spricht wohl eher manche Männerphantasien, denn die angestrebte weibliche Zielgruppe an. Diese Bewerbung von Nagellack ist daher als sexistisch zu bewerten.

« zurück