Mobile APP für Smartphones

Machen sie mit – Hier geht's zum Beschwerdeformular >>>

Aktuelle Entscheidungen

Alle aktuellen Entscheidungen über Beschwerden auf einen Blick

Beschwerde Nummer 208 vom 10. Jänner 2013

Bilder

maxima

Was wurde beworben?

Zeitschrift Maxima

Name der Ware oder Dienstleistung:

Welche(r) Werbeträger(in)?

Plakat

LINK:

Name des Werbeträgers / der Werbeträgerin:

Wo wurde beworben? Ort, Adresse

div. Plakate, Rollboards un U-Bahn Stationen

Wann gesehen/gelesen/gehört? Datum, Uhrzeit

facebook - Protest anderer Frauen, dann wurde mir erst bewußt, das auch schon gesehen zu haben

Wer hat beworben? Name des werbendenden Unternehmens

Gewista

Beschreibung

Werbeslogan:

Fahrbahn - durchgestrichen
Radweg - durchgestrichen
Laufsteg

darunter: "Was Frauen wirklich interessiert"

Videos

Entscheidung der Watchgroup

Die thematische Fokussierung des Werbesujets auf "Laufsteg" (mit all den Implikationen) als das "wirkliche" Interessensfeld von Frauen ist abwertend. Die Texte unterstellen, dass Frauen allgemein nur an oberflächlichen Themen bzw. an Aussehen, Glanz und Glamour interessiert wären. Neben einer unzulässigen Verallgemeinerung wird mit der Plakatierung dieser Texte im öffentlichen Raum auch ein tradiertes Rollenbild verfestigt. Die Bebilderung erfolgt über Fotos von Frauen, die stereotypisierten Schönheitsidealen (jung, schlank...) entsprechen. Aus den genannten Gründen ist diese Werbung als sexistisch zu bewerten.

« zurück