Mobile APP für Smartphones

Machen sie mit – Hier geht's zum Beschwerdeformular >>>

Aktuelle Entscheidungen

Alle aktuellen Entscheidungen über Beschwerden auf einen Blick

Beschwerde Nummer 293 vom 9. März 2013

Bilder

desigual videoclip

Was wurde beworben?

Kleidung

Name der Ware oder Dienstleistung:

Kleidung

Welche(r) Werbeträger(in)?

Im Schaufenster ein Videoklipp

LINK:

Name des Werbeträgers / der Werbeträgerin:

desigual

Wo wurde beworben? Ort, Adresse

Mariahilfer Straße Wien

Wann gesehen/gelesen/gehört? Datum, Uhrzeit

1.3.2012

Wer hat beworben? Name des werbendenden Unternehmens

Desigual

Beschreibung

Der Zusammenhang zum Produkt ist schwer erkennbar, wenn eine Frau stöhnend schaut, typische Körperteile beleuchtet werden (Hüfte und wie Frau über ihren Po streicht), sie keinen BH unter der weitgeöffneten Bluse trägt oder sich mit einer anderen Frau küsst.

Videos

Video #1

video-2013-03-08-14-18-20.mp4

Entscheidung der Watchgroup

Bei dem vorliegenden Werbesujet von Desigual wird Kleidung von Models präsentiert, die stereotypen, idealisierten Körperschönheitsidealen (jung, sehr schlank, meist blond) entsprechen. Dabei bedient sich die Werbung sexistischer Frauenkonzepte: Frauen werden als Sexobjekte und laszive Verführerinnen dargestellt. Sich küssende Frauen werden zusammenhanglos und als Garnierung der Modestrecke zwischen die Modesujets "gestreut". Produkteigenschaften werden mit softpornografischen Elementen (Darstellung von Frauen mit offenem Mund, leckend, kratzend, scheinbar stöhnend,...) "illustriert". Der Körper wird als Werbeinstrument eingesetzt, ohne dass hier ein Zusammenhang zum beworbenen Produkt offensichtlich wäre. Auch ist keine produktbezogene Botschaft an die Zielgruppe erkennbar. Aus den genannten Gründen ist diese Werbung als sexistisch einzustufen.

« zurück