Mobile APP für Smartphones

Machen sie mit – Hier geht's zum Beschwerdeformular >>>

Aktuelle Entscheidungen

Alle aktuellen Entscheidungen über Beschwerden auf einen Blick

Beschwerde Nummer 294 vom 9. März 2013

Bilder

Das Werk, Stefan Stürzer (Obmann des Vereins, Mann auf dem Bild)

Was wurde beworben?

Eine Veranstaltung des Kunst und Kulturvereins \"Das Werk\"

Name der Ware oder Dienstleistung:

23.03 // E-WERK & Stizz´z Geburtstagsnacht

Welche(r) Werbeträger(in)?

Online

LINK:

http://www.facebook.com/photo.php?fbid=415493881878214&set=oa.481946271860759&type=1&theater

Name des Werbeträgers / der Werbeträgerin:

Das Werk

Wo wurde beworben? Ort, Adresse

Internet, Facebook, vielleicht auch flyer

Wann gesehen/gelesen/gehört? Datum, Uhrzeit

am 8. März!!!

Wer hat beworben? Name des werbendenden Unternehmens

Kunst und Kulturzentrum Das Werk

Beschreibung

Das Foto wurde am Weltfrauentag gepostet. Es zeigt eine objektivierende, gewaltvolle und sexistische Darstellung von Frauen.

Weiterer Link: http://www.stadtkinder.com/wien/das-werk/2013-03-23/E-WERK-Stizzz-Geburtstagsnacht

Videos

Entscheidung der Watchgroup

Aufgrund der Text- und Bildkombination wird offensichtlich eine kommerzielle Clubbing- bzw. Tanzveranstaltung beworben: Abgesehen davon, dass auf dem Bild kein Zusammenhang mit Tanzen oder Musik hergestellt werden kann, vermittelt es: "die Frau kann konsumiert werden, der Mann kann sie sich nehmen". Die Frau wird zum nackten Objekt und liegt zu Füßen eines über ihr thronenden, angezogenen Mannes. Sie wird mit Gemüse im Mund, auf einem Kochtopf platziert und steht kurz vor der Zubereitung durch den „Meisterkoch“. Der Mann wird als Herr und Herrscher über die nackte Frau dargestellt. Das Sujet enthält Elemente softpornografischer Ästhetik und bedient sich einer gewaltaffinen Symbolik, die durch Verwitzelung zu einer Verharmlosung von Gewalt führt. Männern wird dabei unterstellt, dass sie an solchen Machtdemonstrationen Gefallen fänden. Diese Veranstaltungswerbung ist als zutiefst sexistisch und frauenverachtend einzustufen.

« zurück